Balser Puorger (1864-1943)

Foto: Privatbesitz Philipp Gunzinger

Leben und Werk

Balser Puorger wuchs als ältester von sieben Kindern in Seraplana im Unterengadin auf. Der Vater, ein Randulin, führte in Carrara ein Kolonialwarengeschäft; die Mutter besorgte daheim die Kinder, die Familie hatte zudem einen Bauernhof.
Als ältester Sohn hätte Balser in das elterliche Geschäft in Italien einsteigen müssen; der Vater liess den Sohn jedoch seinen eigenen Weg wählen. So liess sich Puorger zum Lehrer ausbilden, unterrichtete an verschienden Orten Graubündens, im Engadin und dem Misox, leitete die Schweizerschule in Bergamo, um dann als Mittelschullehrer für Deutsch, Geschichte und Geographie für die Italienische Abteilung des Seminars während mehr als dreissig Jahren Professor an der Bündner Kantonsschule zu sein.
Eine unglückliche Liebe sollte sein ganzes Leben, das von schweren Depressionen gezeichnet war, prägen.
Balser Puorger hat während seinem ganzen Erwachsenenleben in Periodika und Zeitungen in deutsch, rätoromanisch und italienisch publiziert, war Redaktor des Jugendhefts 'Dun da Nadal', hat wissenschaftliche Artikel verfasst. Zehn Jahre nach seinem Freitod hat die Uniuns dals Grischs den Schriftsteller Balser Puorger 1952/53 mit einer zweibändigen Werkausgabe geehrt. Leider erschien dieses Erzählwerk in einer dem Standard der Fünfzigerjahre angepassten Sprache. Die neuaufgelegte Werkausgabe der editionmevinapuorger gibt nun die Originalsprache des Autors der Erstausgaben wieder.

Textbeispiele

Raschwella di als 6 Marz 79.

Faksimile: Brief des fünfzehnjährigen Autors an den Vater.
In: Balser Puorger
La glieud da Schilana ed oters raquints


Char bap! cordials saluds sco eir dells fradgluns!
Aviond recepü gia avant divers dits la Tia da nus
favorida charta, in la qualla nus la Tia buna sandat
podettan inclejer. Las medemas lingias as rechattan eir
pro nus. Diou, il suprem bap da tschel, ans vögla
saimper in quaist stadi ans mantegner.
Nus eschan uossa nan a Raschwella ed eu vegn
a scoula via Ramosch e naig bain bler d'imprender
e da scriver e perque non gnara mia charta tant
lunga. Ils dids vegnan plü bes e pü lungs e la prümavaira
ais vod qua ed als 20 d'Avrigl ais meis
examen e scha Tü fasch spert e vainsch
per il vair schi naig eu gugent.
Quaista prosm'eivna fara Luis Majer in Raschvella
con Nottalla Melcher in Martina, o sco chi's disch la
Tschanbocra, nozzas. Eir Tina d'Andrea s'ha marida
col frar da quel chi d'eira quel ann, cha Tü est i davent
chavrer. Plü inavant ais mort Jon Cla Rimathe da
Martina ed il mat da Men pitschen, il frar da
Sar Jon Cla Janett, quel chi ais stat a Cararra.
Oter non am resta temp dat scriver, co turnar Ad
saludar. Reist Teis figl, chi T'ama fin la mort:
B. Puorger.

Postkarte von Balser Puorger an Silvia Stanga.


Signora Maestra
Silvia Stanga
Roveredo
Mesolcina-Grigioni

L.S. Der Mönch, den ich
dir hier schicke, soll dir be-
richten, dass ich schon am
Mittwoch um 12.41 in Rov. sein
werde, wenn nichts dazwischen
kommt. Also herzliche Grüsse
und auf fröhliches Wiedersehen!
D.B.

Poststempel: Locarno 1941
In: Balser Puorger
Ils Baltramieus